Vulcano Schinken mit Steirischer Ölkürbissulz

Dauer 25 Minuten

Koch:
Johann Reisinger
Food Designer und Haubenkoch
johann.reisinger (at) aon.at 

Zutaten für 4 Personen

240g Vulcanoschinken, 400g Ölkürbis ohne Schale und Kerne, 1 mittlere Zwiebel fein geschnitten, 3 Knoblauchzehen fein geschnitten, 1EL Rapsöl, Ursalz, Pfeffermühle, 1 mittlere Paradeiser, 3 Zweige frisches Bohnenkraut (oder Thymian), 1/16L Wasser, Spritzer guter Apfelessig, 4 Blattgealtine, Kürbiskerne, Kürbiskernöl

ZUBEREITUNG

Vier beliebige Formen mit Mindestfüllmenge von 1/8L vorkühlen. Die Blattgelatine in kaltem Wasser einlegen. Den Kürbis in 1cm große Würfel schneiden, von der Paradeiser den Strunk mit einem spitzen Messer herausschneiden, in kleine Würfel schneiden und mit dem Saft aufbewahren. 
Kleinen Kochtopf mit Rapsöl erhitzen, mit dem Zwiebel und Knoblauch anschwitzen, das Bohnenkraut abrebeln und mit dem Kürbis bei mittlerer Hitze kurz weiterrösten. Die Paradeiser mit dem Saft beigeben, mit einem Spritzer Apfelessig und Wasser ablöschen, bei mittlerer Hitze ca. 15 Minuten bissfest garen, abschmecken und die eingeweichte Blattgelatine einrühren. Im kalten Wasserbad abkühlen lassen, in die vorgekühlten Formen einfüllen und mindestens 2 Stunden gut durchkühlen lassen. Die Form mit der Sulz kurz im heißen Wasser eintauchen, stürzen und mit dem Vulcanoschinken, Bohnenkraut, Kürbiskerne und etwas Kürbiskernöl anrichten. 

Hier das Rezept zum Downloaden